fbpx

Sehnsucht

Liebe Interessierte! Nun ist es einfach April geworden. Manchmal frage ich mich, wohin ist der März verschwunden? Es war ganz schön viel, was sich in diesen Wochen ereignet hat und die Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen zeichneten sich immer mehr ab. Nun werden wir also vom Leben eingeladen, uns für weitere zwei Wochen in einem überschaubaren räumlichen Radius aufzuhalten. Immer wieder mache ich mir bewusst, wie gut es mir geht und wie privilegiert ich bin, weil meine Familie gesund ist, weil wir ein Dach über dem Kopf haben – sogar mit kleinem Garten, um uns draußen aufzuhalten. Ich erfreue mich, an meinem täglichen Spaziergang und genieße es, in der Natur sein zu können. Gleichzeitig spüre ich auch eine Sehnsucht in mir – eine Sehnsucht danach, nach Lust und Laune Menschen zu treffen, eine Sehnsucht danach, mich ganz frei zu fühlen, eine Sehnsucht danach, endlich wieder meine Lu Jong Stunden live abzuhalten, mit meiner Aroha- Gruppe in den Flow zu kommen, meine Achtsamkeitsgruppe wiederzusehen und in die Energie der Präsenz einzutauchen, eine Sehnsucht danach, das Meer zu sehen, zu riechen, zu hören zu fühlen, auf das ich mich in den Osterferien so gefreut hatte …

In diesen Sehnsuchtsmomenten wird mein Herz ein bisschen schwermütig und auch ein wenig traurig. Wenn es mir dann gelingt, mich diesem Gefühl aufrichtig und ehrlich zuzuwenden, es nicht wegzudrücken oder zu verdrängen und mit irgendwelchen Aktivitäten zu übertünchen – wenn ich mir in diesem Moment die Zeit nehme, dieser Schwermütigkeit mit Sanftmut zu begegnen und das Gefühl einfach wahrzunehmen, es anzunehmen, es anzuerkennen und mir einzugestehen, dass auch dies in mir lebendig ist, dann kann in mir trotz aller Schwere eine zarte Leichtigkeit entstehen, dann wird es friedlich in mir, weil ich nicht dagegen ankämpfe, aber auch nicht vollkommen darin eintauche. Ich nehme es vielmehr wahr und bin bereit, damit zu sein – das heißt nicht, dass es dadurch sofort angenehm wird, im Gegenteil: das Hinschauen auf die Schwere ist eher unangenehm und nicht selten kostet es Überwindung, dabei zu bleiben und nicht davonzulaufen. Doch ich habe die Erfahrung gemacht, dass es für mich unglaublich kraftvoll und wertvoll ist, wenn ich mich überwinde, mich auch dem Unangenehmen zu stellen und meine Sehnsucht, mein Sehnen und Wünschen zuzulassen. Und indem ich dies zu-lasse, kann ich es auch lassen – sein lassen, damit sein, ohne es verändern zu wollen. Genau darin liegt die immense Kraft: Wenn ich „einfach“ dabei bleibe, ohne es anders haben zu wollen und ohne es aktiv verändern zu wollen, öffne ich mein Herz für das Wunder des Moments. Denn dann kann genau die Veränderung geschehen, die das Leben für mich bereithält, wenn ich offen dafür bin, wenn ich mich dem Fluss des Lebens hingebe, wenn ich meine Herzenstüren öffne und meiner Intuition wieder mehr Raum gebe. Und dann kann es sein, dass mich die innere Freude daran, ein fühlender Mensch zu sein, so erfüllt und regelrecht überflutet, dass ich demütig werde und eine tiefe Dankbarkeit spüre – dankbar dafür, dass ich fühlen kann, dass es das Leben so gut mit mir meint, dass ich vom Leben geliebt werde, dass das Leben ein Geschenk ist, das es zu leben gilt, mit jeder Faser meines Seins … mit jedem Gefühl und mit all den Momenten, die es mir bietet. Dann entsteht Fülle in mir und mein Herz läuft über vor Demut und Ehrfurcht vor all den intensiven Erfahrungen, die das Leben mir schenkt, um zu wachsen und zu reifen – nicht im Sinne einer Selbstoptimierung, sondern im Sinne einer Selbstmeisterung: meine Lebensaufgabe auf dieser Erde nicht nur zu erkennen, sondern auch zu erfüllen. Das Leben zu meistern in dem Bewusstsein: Wir alle sind spirituelle Wesen, die hier auf der Erde sind, um eine irdische Erfahrung zu machen. So möchte ich euch ermuntern, mit all dem zu sein, was euch diese Zeit gerade anbietet, und zu leben, was es zu leben gilt. Vielleicht erkennst du in diesen Wochen eine ganz neue Seite an dir, vielleicht hast du Erkenntnisse, die dich mit der Tiefe deines Seins in Verbindung bringen, mit deiner inneren Weisheit. Alles ist bereits in dir – sei dir dessen immer wieder bewusst! Vertraue dir und deiner inneren Kraft und nimm deinen dir ureigenen und einzigartigen Platz im Leben ein und surfe mit auf den Wellen des Lebens. Sei dabei bei dem Abenteuer deines Lebens.

Von Herzen Alexandra    

Weitere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.